Lernbereich Griechisch

 

Di., Mi. ab 14 Uhr, Ende offen (max. 4 Stunden): bei gutem Wetter am Rondell draußen vor der A-B-Cafeteria, bei schlechtem Wetter in P 3 (14-16 Uhr) und P 12 (16-18 Uhr).

Do. 14-16 Uhr: Zoom-Sitzung.

Lektüreplan und Übungsklausuren

Das Lektürepensum sowie die Übungsklausuren und Beispiellösungen dazu finden Sie hier.

Letzte Vorbereitungen

Hier noch zwei weitere Übungsklausuren, die Sie zum Training zusätzlich bearbeiten können:
Phaidon: Der Schwanengesang
Phaidon: Spuk auf dem Friedhof.
Und hier noch zwei Texte zum Üben fürs Mündliche - bitte am Mittwoch mitbringen:
Apologie: Eine Prognose
Phaidon: Ein letzter Auftrag.

  • Am Mittwoch besprechen wir relativ kurz die beiden zusätzlichen Übungsklausuren, soweit sie bearbeitet wurden, und üben dann mit den beiden mündlichen Texten oben, die daher mitzubringen sind. Wer möchte, kann mit mir eine mündliche Prüfung simulieren. Ende ist, wenn wir fertig sind.
  • Die Wiederholungs-Blätter durcharbeiten und und mit der Lösung abgleichen.
    Wenn es dann noch Fragen gibt, notieren Sie sie bitte. Sie können sie am Mittwoch noch stellen. Wer nicht kommen kann, auch via E-Mail.
  • Zu den Stammformen unten ist noch γιγνώσκω hinzugekommen. Gut lernen!

Zum Trainieren:

Prüfungs-Vorbereitung

Hier ist eine schöne Zusammenfassung der Apologie, die Sie fürs Hintergrundwissen durchlesen können.

Lernen Sie die folgenden Stammformenreihen, die nach und nach ergänzt werden; es werden insgesamt ca. 25 Verben werden.
Die Reihenfolge geht traditionell, warum auch immer, so:
Präs. Akt., Futur Akt., Aor. Akt., Perf. Akt. UND DANN RÜCKWÄRTS WEITER: Perf. Pass., Aor. Pass. Fut. Pass.
Das Medium wird nicht mitgelernt, man leitet es sich vom Aktiv ab.

αἱρέω, αἱρήσω, εἷλον, ᾕρηκα, ᾕρημαι, ἡρέθην, αἱρεθήσομαι "nehmen"; Med. oft "wählen"
ἀκούω, ἀκούσομαι (medial!), ἤκουσα, ἀκήκοα, ἤκουσμαι, ἠκούσθην, ἀκουσθήσομαι: "hören"
ἀποθνῄσκω, ἀποθανοῦμαι, ἀπέθανον, τέθνηκα "sterben"
ἀπόλλυμι, ἀπολῶ, ἀπώλεσα, ἀπολώλεκα "vernichten"
ἀπόλλυμαι, ἀπολοῦμαι, ἀπωλόμην, ἀπόλωλα "zugrundegehen"
βούλομαι (2. Pers. Sg. βούλει), βουλήσομαι, ἐβουλήθην, βεβούλημαι "wollen"
γίγνομαι, γενήσομαι, ἐγενόμην, γέγονα und γεγένημαι: "sein", "werden", "entstehen", "geschehen"
γιγνώσκω, γνώσομαι, ἔγνων (Wurzelaorist), ἔγνωκα, ἔγνωσμαι, ἐγνώσθην, γνωσθήσομαι “erkennen”, “kennen”
δεῖ, Impf. ἔδει, δεήσει, ἐδέησε, Inf. δεῖν, Pt. δέον "es ist nötig"
δέομαι (2. Pers. Sg. δέει), δεήσομαι, ἐδεήθην, - 1. "bitten" τινός τι 2. "brauchen" τινός
δίδωμι, δώσω, ἔδωκα, δέδωκα, δέδομαι, ἐδόθην, δοθήσομαι "geben"
εἰμί, ἔσομαι (medial!), ἐγενόμην, γέγονα und γεγένημαι (Aor. und Perf. entliehen bei γίγνομαι): "sein"
ἔρχομαι, εἶμι, ἦλθον, ἐλήλυθα “kommen”, “gehen”
ἔχω (Impf. εἶχον), ἕξω, ἔσχον, ἔσχηκα, ἔσχημαι, ἐσχόμην, σχήσομαι (die letzten beiden können auch pass. Sinn haben!): "haben"
ἑρωτάω, ἐρήσομαι/ἐρωτήσω, ἠρόμην/ἠρώτησα, ἠρώτηκα, ἠρώτημαι, ἠρωτήθην, ἐρωτηθήσομαι "fragen"
ἵημι, ἥσω, ἧκα, εἷκα, εἷμαι, εἵθην, ἑθήσομαι "schicken"
ἵστημι, στήσω, ἔστησα, -, -, ἐστάθην, σταθήσομαι "stellen"
ἵσταμαι, στήσομαι, ἔστην, ἕστηκα "sich stellen", "treten"
λέγω, ἐρῶ (!!), εἶπον/εἶπα, εἴρηκα, εἴρημαι, ἐρρήθην, ῥηθήσομαι "sagen"
οἴομαι (2. Pers. Sg. οἴει), οἰήσομαι, ᾠήθην, - "glauben"
ὁράω, ὄψομαι (medial!), εἶδον, ἑώρακα und ὄπωπα, ἑώραμαι und ὦμμαι, ὤφθην, ὀφθήσομαι: "sehen"
πάσχω, πείσομαι, ἔπαθον, πέπονθα: "erleben", "erleiden", “erfahren”
(Für Interessierte: Eigentlich ziemlich regelmäßig, denn alles ist vom Stamm πενθ/πονθ/πνθ abgeleitet, nämlich aus:
πνθσκω, πενθσομαι, ἔπνθον, πέπονθα)
πείθω, πείσω, ἔπεισα, πέπεικα, πέπεισμαι, ἐπείσθην, πεισθήσομαι "auf jd. einreden", "zu überzeugen versuchen"; Aor. "überzeugen"
πείθομαι, πείσομαι, ἐπείσθην/ἐπιθόμην, πέπεισμαι "vertrauen", "gehorchen"
τίθημι, θήσω, ἔθηκα, τέθηκα, τέθημαι, ἐτέθην, τεθήσομαι "setzen, stellen"
φαίνω, φανῶ, ἔφηνα, πέφανκα, πέφασμαι, ἐφάνθην, φανθήσομαι "zeigen"
φαίνομαι, φανοῦμαι, ἐφάνην, πέφασμαι "sich zeigen", "(er)scheinen"
φέρω, οἴσω, ἤνεγκον/ἤνεγκα, ἐνήνοχα, ἐνήνεγμαι, ἠνέχθην, ἐνεχθήσομαι "tragen", "bringen"
χρή mit allen Formen: "es ist nötig"
χρήομαι D. M. mit allen Formen: "gebrauchen", "benutzen", "umgehen mit" τινί

Und hier die Benseler-Verbstammtabelle (Scans, PDF, 3 MB). Drucken Sie sie aus und üben Sie, damit umzugehen. Sie dürfen sie hinten in Ihr Prüfungswörterbuch kleben. Bitte so, dass alles sicher in der Mitte befestigt ist (keine Ziehharmonika!) und nichts übersteht (Ränder etwas beschneiden).

Prüfungstexte

Unsere Prüfungstexte sind Platons Apologie, Kriton und Phaidon. Das ist ein sehr überschaubares Pensum, wenn man bedenkt, dass an anderen Prüfungsorten nicht mal der Autor bekannt ist.
Bis zur Prüfung sollte jeder diese drei Texte mindestens einmal gründlich auf Deutsch gelesen haben. Hierzu eignen sich alle in Buchform oder digital verfügbaren Übersetzungen. Wöhlen Sie eine, die Sie gut verstehen können..

Lehrbuch

Ein Lehrbuch wird nicht benötigt; ich stelle alle Lektionen und Handouts zum Download bereit. Sie finden Sie nach und nach ganz unten auf dieser Seite.

Vokabeln

Hier ist ein Vokabelverzeichnis, nach Lektionen geordnet, das Sie zum begleitenden Lernen verwenden können.

Fürs Nachschlagen in den ersten Monaten und als Minimal-Grundwortschatz schaffen Sie sich bitte an:
Martin Holtermann: Basiswortschatz Platon. Zur Vorbereitung auf das Graecum.
(Sie helfen mir, diese Seite zu finanzieren, wenn Sie über diesen Amazon-Link bestellen.)
Das Büchlein enthält ca. 400 Wörter. Angegeben sind die Grundbedeutungen sowie die wichtigsten Formen und Konstruktionen. Der Vokabelteil ist sinnvoll ergänzt mit Beispielsätzen, durch die man einen Blick auf das Vorkommen der Vokabeln "in freier Wildbahn" werfen kann. Übersetzungen der Beispielsätze findet man am Schluss des Buchs.

Außerdem können Sie ein Kästchen mit Vokabelkärtchen zum Selbstkostenpreis von 6 € bekommen. Der Vokabelschatz ist hier umfangreicher. Die Vokabeln habe ich selbst aus den drei oben genannten Prüfungstexten zusammengestellt.
Bei Interesse kaufen Sie die Kärtchen bitte aus dem TUKAN-Automaten der Uni. Sie stehen unter "Klassische Philologie". Gegen Vorlage des Tickets erhalten Sie die Kärtchen dann bei mir im Sekretariat (B 431).

Dieselbe Auswahl ist hier als Online-Lerntabelle verfügbar.

Lernen Sie mit den Kärtchen und der Tabelle erst, wenn wir im Kurs einen Grundwortschatz erarbeitet haben; etwa ab dem Frühling.

Lerntipps

  • Bevor Sie etwas "pauken", sollten Sie es verstanden haben. Wenn Sie etwas nicht völlig verstehen, sei es im Unterricht oder beim Vor-/Nachbereiten zu Hause, fragen Sie. Schreiben Sie sich alle Fragen auf, die beim Lernen entstehen, und bringen Sie sie zum Unterricht mit.
  • Intervall-Lernen ist sinnvoll. Wiederholen Sie jeden Stoff anfangs täglich, dann alle 2-3 Tage, später mit längeren Abständen, bis er sitzt. Kurz, aber oft, ist viel besser als lang, aber selten.
  • Trainieren Sie ihr intuitives Sprachverständnis, indem Sie gut verstandene griechische Texte laut und mit sinnvoller Betonung lesen. Spielen Sie damit: Deklamieren Sie, erzählen Sie sie als Abenteuergeschichte oder als Rührstück - was immer Ihnen einfällt. Wiederholen Sie diese Übung, bis Sie auf Griechisch mitdenken können. Dies ist eine angenehme und mühelose Art zu lernen, die zugleich viel Vokabel-Pauken erspart.
  • Bleiben Sie dran! Am Anfang wird Ihnen das Lernen möglicherweise noch ziemlich einfach vorkommen. Lassen Sie sich dadurch nicht zur Nachlässigkeit verleiten, sondern lernen Sie von Anfang an gründlich und regelmäßig. Es wird schwerer werden, und dann brauchen Sie eine sichere Grundlage.
Was wir schon gelernt haben / gerade behandeln :

~~~ Wochenplan hier ~~~

~~~ Weihnachtsferien ~~~
Die Grammatik auf dieser Checkliste sollte nach den Ferien sicher gekonnt sein.
Zur Unterstützung: Übersicht über die ersten Formen
Freiwillige Extra-Aufgabe: Anhang zu Lektion 7: Eine erfolgreiche Kriegslist - Beispielübersetzung

~~~ Frühlingsferien ~~~
Die Grammatik auf dieser Checkliste sollte zum Beginn der Intensivphase sicher gekonnt sein.

~~~ Sommerferien ~~~
Die Grammatik auf dieser Checkliste sollte zum Beginn der Intensivphase sicher gekonnt sein bis auf die zweigliedrigen Prädikate, die wir nach den Ferien besprechen.