Lernbereich Griechisch

 

Hinweis

Wenn Sie zum Kauf von Büchern die Amazon-Links auf dieser Seite verwenden, helfen Sie mir ein wenig, diese Website zu finanzieren.

Lehrbuch

Achtung: Wird im Trierer Graecumkurs nicht mehr verwendet; es werden eigene Lernmaterialien zur Verfügung gestellt!

  • Winfried Elliger u.a., Kantharos, Lesebuch und Arbeitsheft, mit Vokabel-Beiheft
    Klett, ISBN 978-3126701006, Bestellung bei Amazon

Grammatik

Ausführlichere Grammatiken

  • Eduard Bornemann / Ernst Risch, Griechische Grammatik
    Diesterweg, ISBN 978-3425068503, Bestellung bei Amazon
    Diese handliche Grammatik bietet auf knappem Raum eine umfassende systematische Überschau, Hintergründe zu lautlichen und grammatischen Phänomenen sowie gut ausgewählte, treffende Beispiele. Die Reihenfolge der Kasus in den Deklinationstabellen ist (aus linguistischen Gründen) N-A-G-D, weicht also von der traditionellen Reihenfolge ab. Wer sich daran nicht stört, ist mit dieser Grammatik bestens bedient. Man gewöhnt sich aber auch schnell um.
    Dies ist eine Grammatik, mit der man auch im Griechisch-Studium weit kommt. Wenn Sie mehr als nur das Allernötigste wissen wollen oder mit dem Gedanken spielen, Griechisch als Drittfach zu wählen, ist sie meine Empfehlung, auch schon für die Graecum-Zeit.

  • Adolf Kaegi, Kurzgefasste griechische Schulgrammatik
    Weidmann, ISBN 978-3615701003, Bestellung bei Amazon
    Ähnlich ausgelegt, aber etwas kürzer gehalten als der Bornemann-Risch. Die Kasus-Reihenfolge ist hier die gewohnte.

  • Hans Zinsmeister, Griechische Grammatik: Laut- und Formenlehre
    Winter, ISBN 978-3825351502, Bestellung bei Amazon
    Hans Lindemann / Hans Färber, Griechische Grammatik: Satzlehre, Dialektgrammatik und Metrik
    Winter, ISBN 978-3825313715, Bestellung bei Amazon
    Diese beiden Bände können Sie auch zu eingehenderen Fragen konsultieren. Der "Zinsmeister-Lindemann-Färber" ist die in Trier empfohlene Studiengrammatik.

Kurzgrammatiken (nicht zur alleinigen Verwendung empfohlen)

  • Leo Stock, Langenscheidts Kurzgrammatik Altgriechisch
    Langenscheidt, ISBN 978-3468350306, Bestellung bei Amazon

    Karl Lahmer, Grammateion: griechische Lerngrammatik - kurzgefasst
    Klett, ISBN 978-3126701709, Bestellung bei Amazon

  • Diese beiden Kurzgrammatiken sind nicht für den alleinigen Gebrauch geeignet. Dafür sind sie allzu knapp gehalten; es fehlen wichtige Formen und syntaktische Phänomene. Benutzen Sie diese Grammatiken nur, wenn Sie auch regelmäßig an einem Griechisch-Kurs teilnehmen und so die fehlenden Angaben ergänzen können, oder als zusätzliche Kurzübersicht.

Als Alternativen zu einer käuflichen Grammatik

  • C. Schwind, Hermidion (PDF), Begleitgrammatik zum Kantharos für Anfänger (in Bearbeitung, noch unvollständig)
    C. Schwind, Hermes (PDF), eine Zusammenstellung grammatischer und idiomatischer Besonderheiten.

Wörterbücher

In der Graecum-Prüfung dürfen Sie ein relativ umfangreiches Wörterbuch verwenden. Etwa zur Mitte des Sommersemesters sollten Sie es angeschafft haben. Sie wollen ja den Umgang damit üben sowie Nachschlage-Taktiken kennenlernen.
In der Prüfung dürfen Sie keine anderen als die unten aufgeführten Prüfungs-Wörterbücher verwenden. Eine alte Ausgabe genügt vollauf, falls Sie noch eine haben oder antiquarisch ergattern können.

Prüfungs-Wörterbücher

  • Wilhelm Gemoll, Griechisch-deutsches Schul- und Handwörterbuch
    Oldenbourg, ISBN 978-3486002348, Bestellung bei Amazon

  • Gustav E. Benseler / Adolf Kaegi, Wörterbuch Griechisch-Deutsch
    Enzyklopädie/Teubner, ISBN 978-3598775710, Bestellung bei Amazon

  • Hermann Menge (/ Otto Güthling), Griechisch-deutsches Hand- und Schulwörterbuch mit besonderer Berücksichtigung der Etymologie
    Langenscheidt, antiquarisch

Fürs gezielte Lernen der wichtigsten Vokabeln:

  • Martin Holtermann, Basiswortschatz Platon: Zur Vorbereitung auf das Graecum
    Vandenhoeck und Ruprecht, ISBN 987-3-525-72000-4, Bestellung bei Amazon
    Ein ganz knapper Basiswortschatz von ca. 350 Wörtern, der laut Autor 80% der Wörter aus Euthyphron, Apologie und Kriton abdeckt. Das Büchlein ist sorgfältig und schön gemacht. Angegeben sind die Grundbedeutungen, die wichtigsten Formen und Konstruktionen sowie die Häufigkeit des Vorkommens in den genannten Texten.
    Der Vokabelteil ist sinnvoll ergänzt mit Beispielsätzen, durch die man einen Blick auf das Vorkommen der Vokabeln "in freier Wildbahn" werfen kann. Übersetzungen der Beispielsätze findet man am Schluss des Buchs. Sehr empfehlenswert!

  • Thomas Meyer / Hermann Steinthal, Grund- und Aufbauwortschatz Griechisch
    Klett, ISBN 978-3126632102, Bestellung bei Amazon

    Dr. Egon Römisch, Anabasis-Wörterheft
    (leider vergriffen, daher eingescannt)

    C. Schwind, Platon-Vokabeltabelle
    Interaktive Lerntabelle, zusammengestellt aus Apologie, Kriton und Phaidon.

    C. Schwind, Platon-Vokabelkärtchen - RECTO und VERSO
    Dasselbe in Kärtchenform (als PDF zum doppelseitigen Ausdrucken).

    Daniel Ackermann / C. Schwind, Nike (PDF)
    auch "Graecum-Überlebenswortschatz", basierend auf gängigen Graecum-Texten aus Platon und Xenophon.

Listen der unregelmäßigen Verben

  • Adolf Kaegi, Repetitionstabellen zur kurzgefassten griechischen Schulgrammatik
    Weidmann, ISBN 978-3296702001, Bestellung bei Amazon

  • Interaktive Stammformentabelle
    Diese Tabelle kann nach verschiedenen Verbgruppen sortiert werden. Es fehlen darin die Verbaladjektiva und syntaktischen Besonderheiten, darum sollten Sie überlegen, zusätzlich Kaegis Heftchen zu verwenden.

Lektüre

Unsere Lektüre stammt aus Platon: Apologie, Kriton und Phaidon. Die Prüfungstexte können aus dem gesamten Text der genannten Werke stammen! Jeder sollte im eigenen Interesse alle drei Texte einmal komplett in Übersetzung gelesen haben.

Übersetzungen

  • Rudolf Rufener: Apologie - Kriton - Phaidon,
    Artemis und Winkler, ISBN 978-3760841090. Bestellung bei Amazon.
    Rufener hält sich nah am Text, so dass seine Übersetzung eine gute Hilfe beim Erschlüsseln schwieriger Stellen bietet. Zugleich - soweit bei dieser Textnähe möglich - ist sie flüssig und idiomatisch und somit auch zum Lesen langer Partien hervorragend geeignet.
  • Friedrich Schleiermachers deutsche Übersetzung ist im Netz frei erhältlich, z. B. im Gutenberg-Projekt: Apologie - Kriton - Phaidon.
    Sie bildet den Originaltext nahezu wörtlich nach und bietet daher Anfängern beim Erschlüsseln schwieriger Stellen eine sehr gute Unterstützung, wenn man sich auf die etwas altertümliche Sprache einlassen kann. Jedoch ist sie oftmals umständlich und unidiomatisch - nicht "zielsprachenorientiert".

Text und Kommentar

  • Zur Anschaffung empfohlen ist F. J. Weber, Platons Apologie des Sokrates, Text und Kommentar,
    Schöningh, UTB Uni-Taschenbücher, Bd.57, ISBN 978-3825200572, Bestellung bei Amazon.
  • Ausgewählte Texte aus Kriton und Phaidon werden im Kurs per Download zur Verfügung gestellt. Wenn Sie schon einen Text haben oder eine andere Ausgabe verwenden möchten, können Sie das natürlich auch gern tun.
  • Ausdrücklich sei noch auf die Textausgabe von John Burnet, Oxford 1903, hingewiesen, die bei Perseus online zugänglich ist. Ein Wörterbuch ist eingebaut, die exzellente englische Übersetzung von Harold North Fowler kann in der rechten Spalte mit "load" eingeblendet werden. Oben in den beiden Streifen-Leisten kann man den Text (Euthyphron, Apologie, Kriton, Phaidon) und darunter den gewünschten Abschnitt auswählen.
  • Die Aschendorff-Heftchen:
    Apologie, Kriton, Phaidon: Text in Auszügen, Aschendorff, ISBN 978-3402022245, Bestellung bei Amazon
    Apologie, Kriton, Phaidon: Kommentar zur obigen Textausgabe, Aschendorff, ISBN 978-3402022689, Bestellung bei Amazon
    werden wir nicht verwenden. Insbesondere den Kommentar empfehle ich nicht. Es wird zu viel vorausgesetzt, wichtige Hintergründe dafür nicht gegeben, schwierige Stellen werden fertig vorübersetzt statt erklärt - für Graecumkandidaten nicht hilfreich.